Sie sind nicht angemeldet.

Masza

Anfänger

  • »Masza« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Eschborn

Danksagungen: 15 / 0

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Juni 2014, 12:26

Sport gegen FastFood?

Hallo!
Als leidenschaftliche BurgerKing-Anhängerin macht mir mein Arzt jetzt Gewissensbisse. DAs Typische halt, zu viel Gewicht, gesündere Ernährung, blablabla. Hat da jemand ein ähnliches Thema am Laufen und kann mir Tipps geben, wie ich meinen Hang zu FastFood mit dem Erhalt meiner Gesundheit (laut Arzt) in Einklang bringen kann? Ist Sport/Bewegung ne Lösung, um nicht meine Ernährung umstellen zu müssen? ;(
Lg M

Passi

Profi

Beiträge: 952

Wohnort: Hamburg

Beruf: Dualer Student

Danksagungen: 1366 / 45

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Juni 2014, 12:51

Das ist bei jeden anders. Dein Arzt wird da schon einen guten überblick haben.
Ich mache 5 mal die Woche Sport+ täglich 30 min mit dem Hund joggen. Mein plan sieht kein joggen vor und auch nur 4 mal Sport. Das eine mal extra habe ich mir selbst verordnet um halt so ungesund essen zu können. Ich weiß, ist eine Milchmädchen Rechnung. Aber für mich geht sie wie gesagt auf. Ich habe ein Körper von dem die meisten träumen, meine Werte sind die gesagt Ideal und ich fühle mich gut.
Aber jeder hat einen anderen Stoffwechsel. Von daher würde ich mich schon auf den Arzt verlassen, wenn er Ahnung hat.

holgi

Fortgeschrittener

Beiträge: 215

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 252 / 8

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. Juni 2014, 13:39

Nun, ich selbst bin gerade am Abspecken, weil ich zuviel auf den Rippen habe und es läuft gut mit leichter Kost, sodass ich jeden Tag ein leichtes Kalorierendefizit habe. Außerdem mache ich auch mind. 4x die Woche Sport, jetzt im Sommer natürlich Cardio-Aktvitiäten im Freien wie Radfahren. Allerdings habe ich schon immer gerne Sport gemacht, trotz meines Übergewichts, nur jetzt halt intensiviert und regelmäßig nach Plan. Ich denke, wenn man partout keine Lust auf Sport hat, dann wirds schwer. Sport steigert den Grundumsatz, erhält die Muskeln und verbrennt nebenbei (ein paar) Kalorien. Ich baue auch bewusst 1-2x pro Woche FastFood in meine Diät ein, dann aber meist selbstgemacht (Pizza und Burger!). Meine Besuche bei den diversen Fastfoodtempeln habe ich extrem reduziert, früher war ich mind. 3x die Woche bei Mäckes oder BK oder KFC. Eine Mahlzeit bei KFC hatte da regelmäßig 1500 kcal. Das ist Irrsinn.
Daher halte ich nachhaltiges Abnehmen nur mit einer vollständigen Umstellung der Ernährung möglich: Fastfood reduzieren, stark industriell verarbeitete Nahrungsmittel reduzieren (Fertiggerichte etc.), öfter frisch und selbst kochen, mehr Gemüse und Obst (ich liebe beides, das macht es nicht so schwer für mich umzusetzen), Süßigkeiten stark reduzieren (ich bin nicht nur von FF so fett geworden) etc. Und Sport hilft natürlich auch enorm, dieser hat unzählige Vorteile für den Körper. Aber Sport muss man halt extra dazu machen. Essen muss man immer. ;)
Big Rösti Counter 2014: 0

Masza

Anfänger

  • »Masza« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Eschborn

Danksagungen: 15 / 0

  • Nachricht senden

4

Samstag, 21. Juni 2014, 13:12

Danke für Eure Antworten. Da muss ich wohl mal in mich gehen und schauen, was für mich eine machbare Sache ist. Wahrscheinlich ist es hilfreich, erstmal den versteckten Kalorien in meiner Ernährung auf die Spur zu kommen, denn BK will ich nicht missen. :S
Lg M

Masza

Anfänger

  • »Masza« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Eschborn

Danksagungen: 15 / 0

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Juni 2014, 17:31

Hallo holgi!

Danke noch mal für Deine ausführliche Antwort. Hat
mir sehr geholfen. Habe mich auch mit einer Freundin besprochen. Ich
werde mir jetzt einen Crosstrainer kaufen. Mit meiner Freundin haben wir
einen Trainingsplan erstellt. Ich versuche erstmal jeden Tag 10 min.
mich draufzustellen. Dabei kann ich ja immer meine Liebelingsserien
schauen, sodass ich abgelenkt bin. Hast Du damit auch Erfahrung, oder
bist Du nur draußen unterwegs?

Ich mache mir jetzt auch einen Plan, in
dem ich eintrage, wann und was ich esse. Danach ist dann das Ziel
einmal pro Woche eine Mahlzeit weniger Fastfood zu essen. Meine Freundin
meinte, dass es besser ist, langsam die Ernährung umzustellen. Mal
sehen, ob es klappt. :huh:

Hat da noch jemand Erfahrung mit?
Lg M

Passi

Profi

Beiträge: 952

Wohnort: Hamburg

Beruf: Dualer Student

Danksagungen: 1366 / 45

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Juni 2014, 17:49

Nix für ungut, aber 10 min werden nicht viel bringen.

Masza

Anfänger

  • »Masza« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Eschborn

Danksagungen: 15 / 0

  • Nachricht senden

7

Samstag, 28. Juni 2014, 13:42

Hallo Passi!

Da wirst du wohl leider recht haben. ABER: Es geht mir erstmal darum, mich aufzuraffen und mich daran zu gewöhnen, "Sport" zu machen. Außerdem denke ich, dass holgi nicht ganz falsch liegt, wenn er schreibt, dass man essen immer muss und da eine Ernährungsumstellung vielleicht sinnvoller wäre. Daran sitze ich auch. Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ich nicht so viele Erneuerungen auf einmal angehen kann. Deshalb die wirklich kleine Zeitdauer. Habe schon die Vorstellung, dass ich das irgendwann steigere. ;)

Lg Masza

Ähnliche Themen