Sie sind nicht angemeldet.

Bramefield

Anfänger

  • »Bramefield« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Hamburg

Danksagungen: 19 / 2

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. Juli 2017, 17:53

Deutsche Sprachkenntnisse der Tresenkräfte in Fastfood-Filialen

Hi,

ich wollte man ein etwas heikles Thema ansprechen, nämlich die oftmals schwachen Deutschkenntnisse der Tresenkräfte der Fastfood-Filialen.
Heute hatte ich ich bspw. bei McDonalds eine Tresenkraft mit südländischem Aussehen. Sie war sehr nett, jedoch schaffte sie es kaum meine Bestellung in die Kasse einzutippen, weil sie nur Bruchstückhaftes Deutsch verstand. Ich habe eigentlich eine klare Aussprache, nur einen leicht norddeutschen Akzent und nuschele auch nicht. Dennoch verstand sie nur wenig und musste mehrfach auf schlechtem Deutsch nachfragen. Selbst bei den amerikanischen Fachbegriffen wie den Burgernamen hatte sie Schwierigkeiten. Bestellt hatte ich den neuen WesternDouble Royal als Menü mit Sprite als Getränk und SourCream zu den Riffelpommes, dazu einen Big Tasty ohne Tomate einzeln ohne Menü. Es dauerte jedoch viele Nachfragen ihrerseits bis sie die richtige Bestellung in der Kasse hatte (und der BigTasty wurde trotzdem mit Tomate geliefert), weil die Sprachbarriere für sie recht groß war. Neu war sie definitiv nicht, ich hatte sie schon seit mehreren Monate immer mal wieder an der Theke gesehen. Da sie recht hübsch ist fällt sie auf :whistling:
Sowohl McDonalds als auch BurgerKing hier in Hamburg beschäftigen wirklich viele Angestellte mit Migrationshintergrund. Es ist mir eigentlich total egal ob die Thekenkraft einen afrikanischen, türkischen oder osteuropäischen Migrationshintergrund hat. Nicht egal ist mir jedoch dass die Sprachkenntnisse oft sehr schlecht sind. Meine Meinung: Wenn ich schon im direkten Kundenverkehr arbeite, dann müssen auch die Sprachkenntnisse okay sein oder zumindest deutlich besser als das was ich manchmal in den Fastfood-Filialen erlebe. Und das gilt nicht nur für Afrikaner, Türken und Osteuropäer, sondern auch für Spanier, Brasilianer, Amerikaner und andere Zugezogene. Und als "Stammkunde" in manchen Filialen erkennt man ja schnell ob eine der Thekenkräfte dort schon länger arbeitet oder gerade neu im Geschäft ist. Ein Job mit vielen Arbeitskollegen sollte ja auch hilfreich sein die neue Sprache schneller zu lernen. Und etwas enttäuschend ist es dann zu sehen, dass sich die Sprachkenntnisse von manchen mit der Zeit eben nicht verbessern außer vielleicht bei paar Standard-Floskeln wie "Ketchup oder Mayo zu den Pommes?" oder "Cola als Getränk?". Denn sobald man Extrawünsche bei seiner Bestellung hat wie ich einen Burger ohne Tomate kommen sie schnell ins Schwimmen.
Ich bin inzwischen soweit, dass ich bei McDonalds lieber an den Automaten bestelle wenn sie vorhanden sind. Die Sprachkenntnisse sind zwar nicht der Hauptgrund dafür, aber eben einer von mehreren Gründen, dass ich die Automatenbestellung bevorzuge.

Wie sind eure Meinungen dazu?

Gruß aus Hamburg

@admins: Falls euch das Thema zu heikel ist oder sich hier ausländerfeindliche Parolen sammeln bitte dicht machen
-----
"Fries & More" - das Vielesserprogramm von McDonalds
- exklusive Aktionen
- exklusive Bedienung
- exklusive Sitzplätze

#schönwärs

NineBerry

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Software-Entwickler

Danksagungen: 21 / 1

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. Juli 2017, 13:26

In den meisten MCDonalds Fillialen gibt es doch inzwischen Bestellautomaten. Bestellung an der Theke wird zum Auslaufmodell. Abgesehen davon habe ich bisher noch nicht of schlechte Erfahrungen mit dem Bestellen gemacht. Dass Bestellungen falsch aufgenommen werden passiert manchmal und ist meiner Erfahrung nach unabhängig von der Herkunft der Thekenkraft. Ich habe eher den Eindruck, dass das was damit zu tun hat, wie lange die Schicht schon dauert. :D

Beiträge: 8

Danksagungen: 6 / 2

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. Juli 2017, 23:28

Hi,

ich wollte man ein etwas heikles Thema ansprechen, nämlich die oftmals schwachen Deutschkenntnisse der Tresenkräfte der Fastfood-Filialen.
Wenn ich in einem fremden Land dauerhaft leben möchte, dann sollte ich auch die dort vorherrschende Sprache können. Punkt, aus, ende. Das ist in jedem anderen Land mindestens genauso. Warum ist das ein heikles Thema? Ah, verstehe, wegen der Nazikeule.

Dass Bestellungen falsch aufgenommen werden passiert manchmal und ist meiner Erfahrung nach unabhängig von der Herkunft der Thekenkraft.
Und da ist sie auch schon. In dem Thread geht es nicht um Herkunft, sondern um mangelnde Deutschkenntnisse. Du willst also ernsthaft in Zweifel stellen, das jemand der unsere Heimatsprache nicht versteht (also jemand der "neu hinzugekommen ist", wie man neuerdings hedsbidschfrei zu sagen pflegt) schlechter Bestellungen entgegen nehmen kann, als jemand "der schon etwas länger hier lebt" (politisch korrekt genug?) ? Das ist doch EXAKT die Kernmessage Deines Posts, oder? Ah, alles klar! Ich verstehe, wir sind alle gleich... #kumbayamylordkumbaya #ichbinbunt
Ich habe eher den Eindruck, dass das was damit zu tun hat, wie lange die Schicht schon dauert.
Mein Eindruck ist eher, dass wenn ein Ausländer der Deine Bestellung nicht versteht und sie dadurch versemmelt, es eher mit was mit der Konstellation der Sterne zu tun hat :D (das nenne ich doch mal politisch korrekt, also gelogen ;) )

@admins: Falls euch das Thema zu heikel ist oder sich hier ausländerfeindliche Parolen sammeln bitte dicht machen
Bum! Da brät sich jemand im Vorab die Nazikeule gleich vorsorglich selbst über :D

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »Hermann Bratbecker« (7. Juli 2017, 00:11)


Beiträge: 1 169

Danksagungen: 1936 / 75

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. Juli 2017, 19:48

@Bratbecker
Der einzige, der hier mit Begriffen wie Nazi, Nazikeule, politischer Korrektheit etc. um sich wirft, bist doch du. Wieso stellst du dich in die Opferrolle, die nicht offen reden darf, obwohl dir hier niemand den Mund verboten hat? Kommt es womöglich öfters vor, dass dir Hatespeech und politische Inkorrektheit vorgeworfen wird? Liegt das vielleicht an so dämlichen Häschtägs wie #bunt und #kumbaya, die eher in den Kommentarspalten einschläger Hetznachrichten zu finden sind?
Dein aggressiver Schreibstil lässt dich jedenfalls ziemlich frustriert und inkompetent wirken, was die Thematik 'ausländische Mitbürger' anbelangt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BurgerBeißer (07.07.2017), NineBerry (10.07.2017)

Richard D.

Fortgeschrittener

Beiträge: 242

Wohnort: Pavas, Costa Rica

Danksagungen: 264 / 0

  • Nachricht senden

5

Samstag, 8. Juli 2017, 19:40

In den meisten MCDonalds Fillialen gibt es doch inzwischen Bestellautomaten.
Nicht überall. Zum Beispiel am Hamburger ZOB gab es vor meiner Abreise keine Automaten und auch nicht in der Eiffestraße, in der Nähe meines einstigen Arbeitsplatzes. Soweit ich weiß gibt es die Easyorder-Maschinen nur am Flughafen und bei McDonalds in der Wandelhalle am Hauptbahnhof. Und andere Fastfoodbuden haben solche Bestellautomaten auch nicht, oder nur bedingt. Burger King hat keine Bestellmaschinen, jedenfalls nicht in Deutschland.

Hier in Costa Rica gibt es diese Automaten garnicht bei McDonalds, dafür spricht das Personal perfekt Spanisch (von lokalen Akzenten von Leuten aus z.B. Nicaragua und El Salvador mal abgesehen). Dafür kann es sein, dass irgendjemand die Schlangen entlang läuft um gleich die Bestellung aufzunehmen, damit man an der Kasse gleich bezahlen kann und dann nur auf die Bestellung wartet.


NineBerry

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Heidelberg

Beruf: Software-Entwickler

Danksagungen: 21 / 1

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Juli 2017, 14:27

Die Bestellautomaten verbreiten sich rasend schnell bei McD in Deutschland. Letzten Herbst habe ich das erste Mal einen gesehen. Inzwischen gibt es kaum noch McD Fillialen ohne. Ich denke, dass Burger King auch irgendwann nachziehen wird. Ich finde das Bestellen mit den Automaten super. Nicht, weil es oft zu Verwechslungen bei der Bestellung an der Theke kommt, sondern weil es einfach super bequem ist. Man kann in Ruhe raussuchen, was man will, ohne sich schlecht zu fühlen, weil man einer Thekenkraft und den Gästen in der Schlange hinter einem Zeit raubt. Auch ein Vorteil: Bezahlen mit EC-Karte. Das war vorher an der Theke ja nicht üblich und auch immer ein Riesenaufwand, wenn man das machen wollte.

Und zurück zum Thema: Bei Kommunikationsproblemen hilft es auch, wenn man nämlich als Deutscher im Ausland ist. Ich war die letzten Monate schon bei McDonalds in Kroatien, Tschechien und der Niederlande und hab mich jedes Mal gefreut, dass es einen Bestellautomaten mit Sprachunterstützung Englisch gab, mit dem ich bestellen konnte. Gerade in Kroatien und Tschechien ist Englisch bei den Leuten noch nicht so verbreitet und selbst wenn, dann ist die Aussprache sehr gewöhnungsbedürftig :D

Die Reaktion von Hermann Bratbecker kann ich nicht verstehen. Ich habe hier niemandem irgendetwas vorgeworfen oder irgendwem den Mund verbieten wollen, sondern nur meine Erfahrungen geschildert. Ja, an der Theke in Fast Food Restaurants arbeiten viele Menschen mit Migrationshintergrund (wobei man auf den ersten Blick gar nicht sehen kann, ob die Leute in Deutschland geboren/aufgewachsen sind oder nicht). Meiner Erfahrung nach haben die dann aber ausreichend Deutschkenntnisse, um ihren Job zu machen. Wäre ja auch schön blöd von einem Fillialleiter, da Leute hinzustellen, die das nicht können. Dürfte der Fillialleiter schnell merken, wenn es bei einem Mitarbeiter oft zu Reklamationen kommt. Dann gehört der Mitarbeiter eben in die Küche statt an die Theke.

Watme1938

Anfänger

Beiträge: 11

Danksagungen: 4 / 0

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Oktober 2017, 13:53

Es ist viel gebrochenes Deutsch hinter dem Thresen zu finden, schon immer. Das finde ich nicht weiter schlimm. Schlimmer finde ich, dass es bei Filialleitern oft nicht viel besser ist. Im schlimmsten Fall sind sie teilweise noch offensichtlich dumm und null empathisch. Unter so jemandem zu arbeiten muss der Graus sein. Es ist schön, dass die Leute arbeit haben und McDonalds das anbietet, die Ausbeutung dahinter finde ich allerdings nicht korrekt

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hake21 (08.10.2017)