Kamps



      Eine der wahrscheinlich bekanntesten Bäckereiketten in Deutschland: Kamps.

      Kauft ihr euch oft Backwaren in einer Kamps-Filliale?
      Welche positiven und negativen Aspekte könnt ihr nennen?
      Fazit?

      -----

      Also ich persönlich muss sagen, dass ich vor allem in letzter Zeit den Weg zu Kamps immer mehr meide. Zum Einen sind die meisten der Produkte nichts Originelles oder besonders Gutes mehr. Der einzige positive Aspekt, die Standard- oder "besonderen" Produkte, schwindet auch schon langsam dahin.

      Neben der meist unfreundlichen Bedienung ist aber das, was mir momentan am meisten stinkt, der Preis. Dass die Produkte dort nicht billig sind, war klar, aber seit einiger Zeit ist das Maß echt voll - beispielsweise muss man neuerdings für ein mickriges Baguettebrötchen einen ganzen Euro bezahlen :oO: Für das Geld kaufe ich mir in anderen Filialen locker 3 Mal so viele Brötchen, die meist auch sogar noch besser schmecken.


      Eure Meinung würde mich interessieren :winke:
      Bei uns auf dem Busbahnhof, in der nähe meiner Schule gibt es einen. Ich hab da sogar was gegessen aber keinen Unterschied gemerkt. :kratz:
      Ich kenne auch keinen Unterschied zwischen Kamps und anderen Bäcker Filialen xD
      Aber Sehne mag ich irgendwie trotzem lieber xD
      Vielleicht sollte ich nächstes mal drauf achten wenn ich in einer Bäckerei gehe xD :kratz:
      [IMG]http://img3.imagebanana.com/img/mwitc4ru/eitfyx.png[/IMG]

      1-10 Punkt/e: 2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Harry“ ()

      Original von Massi
      Allgemein sind mir die Bäckereien egal. Hauptsache es gibt dort Standard-Gebäck wie Brezel, Brötchen, Brot usw.
      Von daher ist für mich Kamps auch ein guter Bäcker, finde da keinen großen Unterschied


      Dito...
      Meistens gehe ich aber zur Bauder Bäckerei, da diese nur 5min weit weg ist...^^
      Kauft ihr euch oft Backwaren in einer Kamps-Filliale?
      Welche positiven und negativen Aspekte könnt ihr nennen?
      Fazit?

      1. Nie
      2. Geschmack in Ordnung,Preis zu teuer!
      Ein Brötchen kostet fast 2-mal soviel wie in Backwerk und so.
      _________

      Ich gehe da nie hin,zu einem wegen dem Preis und weil die Leute da ziemlich unfreundlich sind.
      Vor Jahren hab ich gerne das "Dreieck" gekauft.
      Mag ich immer noch gerne, gibt aber kostengünstigere Kopien davon, die mindestens genauso lecker schmecken. (z.B. bei REWE)

      Ansonsten find ich die Produkte eher laff. Deshalb und wegen der unverschämten Preise, kaufe ich dort nicht mehr.
      Seit ich wieder in Deutschland bin (Februar 2010) bin ich nicht ein einziges Mal in einen Kamps gegangen. Vielleicht hat es auch indirekt damit zu tun, dass wenn ich an Kamps denke, ich an diese Nervensäge Gülcan denken muss, die sich in die Familie des Bäckereigründers eingeheiratet hat und ihre Hochzeit mit dem Sohn des Kamps-Gründers als das Event des Jahrzehnts auf Pro7 inszeniert hat.

      Übrigens gibt es seit diesem Jahr in Hamburg nur noch einige "Kamps Backstuben", sonst tragen die alten Kamps-Läden den Namen "Nur Hier". Die Hamburger Traditionsbäckerei "Nur Hier" wurde vor über 10 Jahren von Kamps aufgekauft und wurde Ende des letzten Jahres wieder verkauft. Seitdem heißen die einstigen Kamps in Hamburg Nur Hier (Ausnahme sind die Kamps Backstuben) und werden von der Bäckereifamilie von Allwörden unterstützt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Richard D.“ ()

      matzi71 schrieb:

      Mittlerweile werden de Buns von Lieken hergestellt.

      So einfach ist das nicht. Der Lieferant hat nämlich nicht gewechselt, nur der Name.
      de.wikipedia.org/wiki/Kamps_(Unternehmen)
      2002 bekam die damalige Kamps AG aufgrund ihres schnellen Wachstums finanzielle Probleme. Deshalb konnte die italienische Barilla-Gruppe die Mehrheit der Aktien kaufen [...]
      2004 übernahm die Barilla-Gruppe auch alle Anteile der Minderheitsaktionäre. [...]
      Im März 2008 kündigte Barilla an, das ursprüngliche Kerngeschäft von Kamps wieder verkaufen zu wollen; die Industriebäckereien für verpackte Backwaren sollten aber behalten werden. Im März 2008 wurde die gesamte Kamps-Gruppe in Lieken AG umbenannt; auch die einzelnen Geschäftsbereiche bekamen teilweise neue Namen. Danach firmierte nur noch die Bäckereikette unter dem Namen Kamps (als Kamps GmbH, zu dieser Zeit eine 100-%-Tochter der Lieken AG). [...]
      Im August 2010 wurden die fünf Handwerksbäckereien und 900 Filialen von Kamps (Umsatz 2009: ca. 300 Mio. Euro) an den Finanzinvestor ECM Equity Capital Management mit Sitz in Frankfurt am Main veräußert. Die Marken „Lieken Urkorn“ und „Golden Toast“ verblieben bei der Barilla-Gruppe und werden unter der Lieken AG weitergeführt. [...]
      Im Frühjahr 2015 verkaufte ECM Kamps an die größte französische Café- und Bäckereikette Groupe Le Duff. [...]

      Wenn man sich mal die Luftbildaufnahmen von Günzburg anschaut, dann sieht man, dass "OSI Food Solutions" (die machen die Rinder- und Schweinepatties) und "Lieken Brot- und Backwaren" (die machen die Buns) beide direkt neben "Havi Logistics" liegen: goo.gl/maps/tcoT8ng6AGz
      Beide Unternehmen schieben also ihre fertigen McDonald's-Produkte gleich ohne weiteren Transport ins McDonald's-Logistikzentrum.
      Also hat sich nicht der Lieferant der Buns geändert, sondern nur der Name und die Besitzverhältnisse.
      Der Pattie-Lieferant OSI hat in der Vergangenheit auch schon ein paarmal den Namen und teilweise den Besitzer gewechselt, aber das ist eine andere Geschichte.