McB - Bio bei McDonalds?

      Genau das sehe ich auch so, reine Abzocke.

      Das ist McD´s Ziel die ohnehin überteuerten Produkte mit einem grünen Mittelfinger noch teurer zu verkaufen.
      "Ist doch Bio - muss halt teuer"

      Dann gibt es demnächst den McGreen mit Brötchen indem der Weizen für das Mehl aus Bio-Anbau aus Klein Klotzbach kommt, das Rindfleisch kommt nur von massierten und homöopathisch behandelten Simmentaler Rindern, der Salat vom Vorstand aus dem Garten und die Sauce wurde von 6 Krishnas beim 3. Blutvollmond im Jahr bei Polar-Wind aus Süd-Osten aus biologisch angebauten italienischen Tomaten in Gegenrichtung zur Erden-Mond Gravitationskonstellation angerührt...

      Es ist un bleibt Fast-Food, es bleibt ungesund und die Umwelt wird dadurch auch geschadet, ist zwar traurig, nimmt aber jeder in Kauf.
      McDonalds sollte erstmal versuchen die laufenden Produkte auf eine gewisse Qualität anzuheben als so scheinheilig zu tun...
      Natürlich "darf" McDonald's das. Die Frage ist, ob es hier "richtig" Bio ist oder ob nur wieder ein Siegel draufgeklebt wird, um den Preis erhöhen zu können.

      Und das Unternehmen muss halt beachten, dass ein sehr großer Anteil der Kundschaft auch wegen der günstigen Preise dort antanzt. Und die sind ja unter Umständen nicht nur von den wirklich erhöhten Preisen verprellt, sondern eventuell auch davon, dass sie MEINEN, es wäre teurer. Soll heissen, wenn plötzlich Bio drauf steht, kann es sein, dass einige schon von vornherein meinen, es wäre ihnen zu teuer, auch wenn sich an den Preisen vielleicht kaum was ändert. Mit sowas wäre ich vorsichtig, denn ich schätze die durchschnittliche Fast Food-Kundschaft nicht so ein, als ob ihnen das egal ist.

      ztrut schrieb:

      Absolut nicht ok. Hier wird ein Produkt mit der Wirkung "Ich bin Bio" angepriesen, obwohl es nur ein Teil des Produkts ist.

      Hier will man nur auf einer Trendwelle mit Maske mitschwimmen.
      Habe im McDonalds bereits einen Blick auf die Werbetafeln werfen dürfen. Es steht explizit drauf "mit 100% Bio Beef" und vom Biosiegel gehen zwei Pfeile ab die jeweils auf das Pattie von McB. und Long McB. zeigen. Meines Erachtens ist schon sehr deutlich, dass nur das Fleisch Bio ist.

      Sportex schrieb:

      ztrut schrieb:

      Absolut nicht ok. Hier wird ein Produkt mit der Wirkung "Ich bin Bio" angepriesen, obwohl es nur ein Teil des Produkts ist.

      Hier will man nur auf einer Trendwelle mit Maske mitschwimmen.
      Habe im McDonalds bereits einen Blick auf die Werbetafeln werfen dürfen. Es steht explizit drauf "mit 100% Bio Beef" und vom Biosiegel gehen zwei Pfeile ab die jeweils auf das Pattie von McB. und Long McB. zeigen. Meines Erachtens ist schon sehr deutlich, dass nur das Fleisch Bio ist.

      Ich kann dazu wenig sagen, wenn die Tafel noch nicht für alle zugänglich sind. In meinen Augen ist wird hier trotzdem klar versucht auf "Ich bin Bio" Züge aufzuspringen - unabhängig davon, dass da zumindest zum Teil steht, dass es sich nur aufs Patty bezieht. (Ich frage mich auch, ob die Otto-Normal-Esser überhaupt wissen, was ein Patty ist.)
      Wenn man von der Prämisse ausgeht, dass das Biofleisch von "glücklicheren" Rindern stammt, finde ich durchaus, dass die Produkte gut ankommen können.
      Mein Gewissenskonflikt bei Fastfood ist oft auch der, dass die Tiere aus "Qualzuchten" stammen.
      Bei normalen Lebensmitteln achte ich auch meistens darauf, ökologisch einzukaufen. Also was Tierprodukte betrifft. Bei Obst/Gemüse bin ich allerdings auch so halbherzig wie McD.
      Meine Meinung...

      Das wird ein kurzes Abschöpfen neuer Kunden. Ähnlich wie mit dem "Kein Gen-Futter bei Hühnern". Das hat McD mal so gemacht, viel Tam-Tam, bestimmt auch ein paar Kunden damit bekommen, und dann klamm heimlich eingestellt, bzw. wieder Gen-Futter zugelassen.

      Es wird den McB geben, ein paar Neo-Müslischlampen laufen in den McB weil es jetzt ja soooo ökologisch ist, und dann wird der McB klammheimlich verschwinden und den Neo-Müslischlampen beissen in den McRib...

      Einen dauerhaften erfolg einen McB halte ich für ausgeschlossen.

      Grüße

      TheZock
      Die bisherigen Versuche ökologisch korrekt bzw. gesund zu sein oder zu wirken sind eigentlich eher beim Fast Food in die Hose gegangen. Man erinnere sich an die fettreduzierten Pommes von Burger King die es auch nicht mehr gibt. Obwohl ich fand die schmeckten nicht so übel und waren meine ich für den gleichen Preis zu haben.
      Ein echter Terrorrösti wenn es diese bei Mc Donalds zu haben gibt :-)

      Sportex schrieb:

      ztrut schrieb:

      Absolut nicht ok. Hier wird ein Produkt mit der Wirkung "Ich bin Bio" angepriesen, obwohl es nur ein Teil des Produkts ist.

      Hier will man nur auf einer Trendwelle mit Maske mitschwimmen.
      Habe im McDonalds bereits einen Blick auf die Werbetafeln werfen dürfen. Es steht explizit drauf "mit 100% Bio Beef" und vom Biosiegel gehen zwei Pfeile ab die jeweils auf das Pattie von McB. und Long McB. zeigen. Meines Erachtens ist schon sehr deutlich, dass nur das Fleisch Bio ist.
      Genau das wird aber das Problem sein. Wieso sollte jemand, der Wert legt, dass seine Speisen BIO sind, sich einen Burger bei einem Konzern wie McD kaufen, wenn dann selbst nur das Patty bio ist?
      Das wäre so, als würde man Veganern Spaghetti Bolognese andrehen wollen, weil die Spaghetti ja schließlich vegan sind...


      Ich bin gespannt, ob es ein Flop wird oder nicht. Vielleicht gibt es viele, die gar nicht blicken, dass nur das Patty bio ist und sich deshalb den Burger holen (weil sie denken, ALLES daran sei bio).

      Ich finde das Produkt jedenfalls absurd, solange es nur Teilzeit-bio ist.

      Kane schrieb:

      Die bisherigen Versuche ökologisch korrekt bzw. gesund zu sein oder zu wirken sind eigentlich eher beim Fast Food in die Hose gegangen. Man erinnere sich an die fettreduzierten Pommes von Burger King die es auch nicht mehr gibt. Obwohl ich fand die schmeckten nicht so übel und waren meine ich für den gleichen Preis zu haben.
      Stimmt, jetzt wo du es sagst... Die Satisfries kosteten jedoch einen Aufpreis, egal ob im Menü oder als Einzelprodukt.

      Anita schrieb:

      Sportex schrieb:

      ztrut schrieb:

      Absolut nicht ok. Hier wird ein Produkt mit der Wirkung "Ich bin Bio" angepriesen, obwohl es nur ein Teil des Produkts ist.

      Hier will man nur auf einer Trendwelle mit Maske mitschwimmen.
      Habe im McDonalds bereits einen Blick auf die Werbetafeln werfen dürfen. Es steht explizit drauf "mit 100% Bio Beef" und vom Biosiegel gehen zwei Pfeile ab die jeweils auf das Pattie von McB. und Long McB. zeigen. Meines Erachtens ist schon sehr deutlich, dass nur das Fleisch Bio ist.
      Genau das wird aber das Problem sein. Wieso sollte jemand, der Wert legt, dass seine Speisen BIO sind, sich einen Burger bei einem Konzern wie McD kaufen, wenn dann selbst nur das Patty bio ist?
      Das wäre so, als würde man Veganern Spaghetti Bolognese andrehen wollen, weil die Spaghetti ja schließlich vegan sind...


      Ich bin gespannt, ob es ein Flop wird oder nicht. Vielleicht gibt es viele, die gar nicht blicken, dass nur das Patty bio ist und sich deshalb den Burger holen (weil sie denken, ALLES daran sei bio).

      Ich finde das Produkt jedenfalls absurd, solange es nur Teilzeit-bio ist.
      Das sehe ich nicht so. Ich esse Burger bei McD und BK, weil sie mir schmecken. Das die Tiere sicher nicht totgekuschelt werden, darüber sehe ich hinweg, einfach weils mir schmeckt. Wenn ich aber (selbst wenn es einen kleinen Aufpreis kostet) Fleisch von glücklichen Tieren bekomme, dann hab ich da nichts dagegen, bzw. würde dies sogar unterstützen. Bei Salat ist es mir dagegen grundsätzlich egal, ob der glücklich war oder nicht, daher ist für mich Bio Fleisch und Nicht-Bio Rest nicht unbedingt ein Widerspruch. Klar, die Milch für den Käse etc. kommt auch aus Massentierhaltung, aber wenn man mit dem Fleisch einen Anfang macht, warum nicht.