Lieferheld/pizza.de

      Lieferheld/pizza.de

      Huhu!

      Mein kleiner "Stamm-Imbiss" will evtl. ins (Online) Liefergeschäft einsteigen.

      Ich wollte mich mal umsehen, was da für Vertragsbedienungen, Kosten und Abläufe zu erwarten sind.
      Leider sind die "offiziellen" Infos da eher gering, solange man nicht seine Daten für einen "Beratungs-Anruf" angibt.

      Daher dachte ich, ich frage mal hier um vorab Infos zu bekommen (aus Erfahrung). Hat jemand Erfahrungen dazu aus "Restaurant-Sicht"?

      Gibt es eine Vertragslaufzeit?
      Mindest-Umsatz?
      Vertrags-Strafen?
      Provision?
      Kosten? (Einrichtung und regelmäßige)
      Probleme?

      Bin für Quellen und besonders für persönliche Erfahrungen sehr dankbar!

      Liebe Grüße
      Xaero
      Habe zwar keinen Einblick hinter die Kulissen, als Kunde von solchen Fressen-Vermittlern erlebe ich aber gerade einen Wandel, dass viele Lieferrestaurants versucht haben sich mit pizza.de, lieferheld oder anderen Vermittlern groß zu machen und sich einen großen Kundenstamm zu verschaffen, um dann wieder von den Vermittlern wegzugehen. Und die Kunden locken sie dann mit großen Rabatten (10-30% bei Selbstabholung und Bestellung über die eigene Homepage statt über den Vermittler) und mit kleineren Nachlässen (5-10%), wenn man dann Lieferung nach Bestellung über die eigene Homepage (statt über den Vermittler) ordert.
      Bei einer Lieferung (bestellt über einen Vermittler) bekam ich sogar noch ein Hinweisblatt des Restaurants, dass sich der Vermittler zwischen 20 und 30% des Endpreises als Prämie abzweigt, welche das Restaurant auf den Kunden umlegt. Es war auch dann der Tipp darunter künftig zu niedrigeren Konditionen über die eigene Homepage zu bestellen und dass das Restaurant wohl in ein paar Wochen nicht mehr über Vermittler erreichbar sei.

      Gruß aus Hamburg
      "Einen Veggie-Burger mit doppelt Bacon bitte..."