Kann No-Name-Restaurant mit etablierten Marken konkurrieren?

      Kann No-Name-Restaurant mit etablierten Marken konkurrieren?

      Hallo, Fast-Food-Liebhaber!
      Mein Cousin liebt Fast-Food so sehr, dass er sein eigenes Fast-Food-Restaurant eröffnen möchte. Wahrscheinlich ist jetzt nicht der beste Zeitpunkt dafür, aber er schmiedet Pläne für die Zukunft. Ist es überhaupt möglich, dass ein kleines No-Name-Restaurant mit McDonalds, KFC und anderen gut etablierten Marken konkurrieren kann? Ich selbst würde mich eher für ein bekanntes als für ein neues Lokal entscheiden.

      Habe ihm meine Bedenken mitgeteilt, trotzdem möchte er seinen Traum verwirklichen und so vielen Menschen wie möglich mit seinen Hamburgern verköstigen. Falls es hier Unternehmer gibt, würde ich gerne eure Meinung zum Wettbewerb in diesem Bereich erfahren. Übrigens, er möchte in Bremen eröffnen.
      Hallo JeuneFille, ✌ ;)

      Herzlich Willkommen hier im leider wenig aktiven FF-Forum. :)

      So pauschal lässt sich das sicherlich nicht beantworten, ob das funktionieren kann oder nicht.

      Grundsätzlich hängt es einfach von vielen Faktoren ab, ob ein Gastronomiebetrieb erfolgreich ist. Zunächst einmal braucht man eine gute Idee und ein trag- und zukunftsfähiges Konzept. Wie kann ich mich eben von den genannten Läden abheben, warum sollten die Kunden lieber zu mir kommen, als zur (bekannten) Konkurrenz zu gehen?!

      Natürlich steht die Qualität der angebotenen Speisen über allem. Ist die so gut, dass ich mich damit von anderen Burger-Läden abheben kann und kann ich diese hohe Qualität in einem angemessen Preis-Leistungsverhältnis anbieten?

      Wichtig ist natürlich auch die Lage der entsprechenden Lokalität. Gibt es dort genügend Laufkundschaft, wie sieht es mit der (direkten) Konkurrenz in unmittelbarer Nähe aus?

      Wichtig wäre natürlich auch ein gutes Marketingkonzept und vor allem auch viel Durchhaltevermögen. Kann ich gerade auch anfangs mit einem gewissen finanziellen Background durchhalten, bis mein Konzept aufgeht und kann ich vielleicht auch eine längere Durststrecke überstehen, ohne direkt in wirtschaftliche Schieflage zu geraten?!

      Ich bin kein Unternehmer und ich kann Dir bzw. deinem Bruder in diesen schwierigen Zeiten sicherlich auch nicht sagen, mach es oder lass lieber die Finger davon, aber ich denke grundsätzlich schon, dass man versuchen soll, seinen Träumen nachzugehen, sofern sie halbwegs realistisch und umsetzbar sind, deshalb sollte dein Bruder vielleicht überlegen, in wie weit die meisten der oben genannten Punkte für ihn umsetzbar sind und ob viele dieser Fragen von ihm positiv beantwortet werden können?!

      Ich wünsche ihm jedenfalls viel Erfolg, wenn er den (hoffentlich) gut überlegten Schritt in die Selbstständigkeit wirklich wagen will. Toi Toi Toi. :)

      Liebe Grüße ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Corona“ ()

      Hallo, hallo :)
      Es ist schon sehr schwierig, mit solchen Giganten zu konkurrieren. Aber wer sagt, es sei unmöglich? :)
      Wichtig ist, dass du und dein Bruder etwas Eigenes tut. Eine tolle Idee, mit der man sich von der Konkurrenz unterscheidet z.B. sich auf Burger-Sauce oder ungewöhnliche Geschmackskombinationen konzentrieren. Dazu kommt natürlich eine angemessene Werbung im Internet. Mein Freund wollte vor einiger Zeit auch online gehen, aber war zu faul sich alles zum Thema Online Marketing, Suchmaschienenoptimierung usw. selbst anzueignen. Er lebt in Bremen und hat einen Blog über die Stadt gemacht.

      Er nutzte dann halt die Dienste von so einer Agentur: seoagentur.io/seo-agentur/bremen

      Auch von meiner Seite viel Erfolg! Berichte dann mal :) .
      Achtung weise: Wenn ihr gegessen und getrunken habt, seid ihr wie neu geboren; seid stärker, mutiger, geschickter zu eurem Geschäft.